Meine Behandlungsmethoden in der Pferdetherapie

die sanften Therapiemethoden in der Pferdebehandlung


#In der Praxis orientiert sich der Therapeut am Gewebe und den Bewegungseinschränkungen der Gelenke.  Das Pferd gibt vor, mit welchen Techniken gearbeitet wird und oft sind diese überhaupt nicht in eine bestimmte Kategorie einzuordnen#


Pferdeosteopathie

Die Osteopathie ist eine Regulationstherapie, die das Körpersystem des Pferdes so beeinflusst, dass die Kompensationsfähigkeit und die Selbstheilungskräfte angeregt werden.

 

Je nach Schwerpunkt gibt es unterschiedliche Ansätze, angefangen von der Gelenkbehandlung, über die Muskel- und Faszienarbeit bis hin zur Beeinflussung von Organsystemen. Sofern man die "sanften" Therapieansätze der Osteopathie verfolgt hat diese einen großen Verwandschaftsgrad zur manuellen Therapie.

 

Sie geht jedoch nicht ganz so gezielt auf jedes einzelne Gelenk ein, sondern hat eher die großen Zusammenhänge im Visier. Mehr zu den Unterteilungen können Sie im Kundenportal lesen.


manuelle Therapie am Pferd

 

Die manuelle Therapie hat sich aus der Osteopathie und Chiropraktik entwickelt. Das Gelenke steht hier im Mittelpunkt. Gearbeitet wird überwiegend über Techniken, welche das Nervensystem ansprechen und so Bewegungseinschränkungen regulieren können.


Physiotherapie für Pferde

Die berühmteste Technik der Physiotherapie ist uns allen bekannt: die Massage. Sie ist eine der ältesten Therapieformen überhaupt. Eine ihrer Hauptwirkungen besteht in der verbesserten Durchblutung des Gewebes, wodurch sich Muskeln lösen, mit Nährstoffen  versorgt werden und Schlackestoffe über das Lymphsystem wieder abgeführt werden.

 

Bei fast allen Therapeuten ist dies eine der wichtigsten Therapieformen, auch wenn sie unter einem Imageproblem leidet: Ein Masseur zu sein hört sich bei weitem nicht so wichtig an, als wenn man Osteopath ist oder die Faszien des Pferdes behandelt.  Auch die Behandlung mit Kälte/ Wärme und Wasser gehört zu den Grundbehandlungsformen der Physiotherapie, ebenfalls sehr alte Therapiemaßnahmen. 

 

Der Einsatz von diversen Therapiegeräten ergänzt das Portfolie des Physiotherapeuten.  Weitere Informationen:


aktive Bewegungstherapie

Dieser Bereich ist einer der wichtigsten Faktoren. Dies wird klar, wenn man bedenkt, dass die meisten Funktionsstörungen beim Pferd nicht durch Unfälle entstehen, sondern langfristig durch falsch angepasstes Training. Insofern ist es notwendig, nach einer Behandlung das Training zu optimieren, damit das Ergebnis langfristig gesichert werden kann. Weitere Faktoren können Sie auch hier nachlesen: Die Verantwortung des Pferdebesitzers.


Bowen für Pferde

Die Bowen Technik ist eine australische Form der Osteopathie. Sie sticht durch einige Besonderheiten heraus. In den meisten osteopathischen Systemen ist der Kontakt zum Pferd länger. 


Bei Bowen werden einzelne Impulse auf fasziale Schlüsselstellen des Pferdes gesetzt, welche sich über das Nervensystem wie eine Schallwelle ausbreiten. Das Pferd wird nur kurz berührt. Diese Einzelgriffe mit Pausen lösen Reaktionskaskaden aus, welche auf sehr unterschiedlichen Ebenen wirken.

 

Man beeinflusst mit Bowen neben Muskeln und Faszien auch den gesamten Stoffwechsel und das Organsystem. Bei Bowen nicht nach Einschränkungen und Pathologien gesucht, welche dann gezielt behandelt werden. Im Fokus steht die Förderung der gesunden Physiologie und nicht die Behandlung der Pathologie